Rundbrief, Januar 2020

 

Liebe Frauen und Mütter, sehr geschätzte geistliche Begleiter

Wir leben in einer bewegten Zeit. Der katholische Glauben schwindet wie Schnee an der Märzensonne. Viele Menschen leben gottverlassen und gottvergessen dahin. Gewissermassen gehen sie den Lebensweg auf «eigene Gefahr». Gerade das Leid der Eltern um das Seelenheil ihrer Kinder ist gross. Wie gut und entspannend ist es, wenn wir mit unserer Weihe vertrauensvoll beten dürfen:
«Heiligste Jungfrau Maria! Mutter Gottes und meine Mutter! Deinem unbefleckten Herzen weihe ich mich mit allem, was ich bin und habe. Nimm mich unter deinen mütterlichen Schutz! Bewahre mich vor allen Gefahren… O Mutter von der Immerwährenden Hilfe, dir vertraue ich alle an, die mir anvertraut sind….» Und Du, himmlische Mutter, führst uns durch Christus im heiligen Geist zum Vater.
So dürfen wir einstimmen in das Lied:
Meine Zeit steht in Deinen Händen, nun kann ich ruhig sein in Dir. Du gibst Geborgenheit, Du kannst alles wenden, gib mir ein festes Herz, mach es fest in Dir.
An der Hand der Muttergottes gehen wir unseren Weg - treu und beharrlich - weiter und freuen uns: Wir dürfen als katholische Christen leben und unseren wunderbaren Glauben bezeugen, in bewegter Zeit!

 

Besondere Daten 2020: abgesagt / verschoben wegen Covid-19
Samstag      07. März                MFM Generalversammlung, Zug
Sonntag       19. April                Barmherzigkeitssonntag, Uznach
Sonntag       23. August             Gebetstag, Einsiedeln
Sonntag       20. September       Gebetsnachmittag, Vaduz

Gerne erinnere ich Sie an unser «Immerwährendes Gebet» die monatliche Gebetsstunde vor dem Tabernakel!

Von Herzen danke ich allen, welche die MFM im Gebet oder finanziell unterstützen und jenen, die den Mitgliederbeitrag noch grosszügig aufrunden.

                                                                In froher Gebetsverbundenheit grüsse ich Sie alle sehr herzlich.
                                                                   Maria mit dem Kinde lieb, uns allen Deinen Segen gib!

 T. Walser, Präsidentin


Drucken